August 15

Urlaub. Stress oder Erholung?

By Sandra Haslinger

August 15, 2021

Erholung, Familienurlaub, Sommer, Urlaub, Urlaubsstress

Ist Urlaub für dich pure Erholung oder eher mit Stress verbunden?

In diesem Blogpost soll es darum gehen, wie du aus dem Familienurlaub das beste für dich und deine Familie rausholen kannst. Ich bin erst kürzlich aus dem Urlaub retour und habe mich zum einen sauwohl gefühlt und zum anderen war es auch eine Challenge, 24/7 mit Mann und Kind zusammen zu sein.

Ich bin ein sehr freiheitliebender Mensch, der seine Routinen und seinen Freiraum braucht, um gut in der Energie zu sein. Das war nach so langer Urlaubspause (letzter Familienurlaub ist 2 Jahre her) anfangs gar nicht so einfach. Weiters kam erschwerend hinzu, dass ich erst kürzlich meine Ernährung umgestellt habe (siehe KETO. Mein Selbstversuch) und ich nun zusätzlich auf „Nahrungssuche“ war. Doch dazu in einem anderen Blogpost mehr. 

Der Alltag, mit Familie, Arbeit und Freizeit,  ist meist geprägt durch Routinen. Auch du hast dir wahrscheinlich deinen Alltag so zurechtgelegt und immer wieder angepasst, dass du gut in der Energie bist. Ruhephasen, wechseln mit Arbeitsphasen ab, genauso wie Arbeit und Freizeit. Und das ist auch gut so. 



Wenn wir nun in unseren wohlverdienten Urlaub starten, werden wir allerdings aus diesen Routinen herausgerissen. Andere Speisen, die womöglich nicht so gut vertragen werden, andere Ruhezeiten, Sport ist womöglich anstrengender, da es in vielen Urlaubsländern einfach sehr heiß ist, der Partner oder die Kinder haben andere Vorstellungen was sie tun wollen und so will einfach jeder auf seine Kosten kommen. 

Wenn du aus vergangenen Urlauben schon weißt, dass dir deine Energie im Urlaub flöten geht, dann solltest du unbedingt vor dem Urlaub folgende 5 Punkte für dich klären.

Familie

1. Deine Routinen

Zu Hause seid ihr ein eingespieltes Team. Ihr habt Routinen angelegt. Das heißt es ist in dir abgespeichert wer was, wann, wo und wie macht. Das ist gut so, denn es spart Energie, wenn man nicht lange darüber reden muss. Im Urlaub sind diese Routinen unterbrochen. Da gibt es keine Arbeit, dafür viele verschiedene Freizeitangebote, andere Essenszeiten, womöglich nur ein gemeinsames Zimmer, andere Aufstehzeiten uvm. 

Setzt euch in der Familie zusammen und besprecht wer wann im Urlaub aufstehen will. Verabredet euch zum Frühstück oder Abendessen. Legt fest wer wann für die Kinderbetreuung verantwortlich ist, etc. 

Kurz gesagt, besprecht gemeinsam wie sich jeder den Urlaub vorstellt, respektiert die Bedürfnisse eines jeden von euch und plant so, das jeder auf seine Kosten kommt. 

2. Me-Time

Plane Zeiten der Stille ein. Zu Hause meditierst du vielleicht, machst einen Spaziergang, bist mal eine Zeit nur für dich.
Im Urlaub „picken“ wir viel mehr aufeinander. Dadurch sind wir auch immer in den Energiefeldern der anderen. Das beeinflusst und kann zu Stress führen. 

Mein Tipp, nimm dir mindestens 1 Stunde pro Tag, um nur mit dir zu sein. Ob du dann meditierst, einfach nur auf´s Meer, die Berge oder See schaust, oder Spazieren gehst, ist ganz egal. 

3. Bewegung

Strandurlaub, Sonne liegen und „nichts tun“ ist gut. Doch ganz ohne Bewegung bzw. Sport kann es schnell zu Rückenschmerzen und weiteren gesundheitlichen Problemen kommen. 

Wenn du daheim regelmäßig Sport machst, oder Spazieren gehst, dann halte dies auch im Urlaub bei, bzw. plane täglich ein wenig Bewegung ein. 

4. Ernährung

Ein ganz wichtiger Part im Urlaub ist die Speisenauswahl. Durch üppige Buffets sind wir oft dazu verleitet über die Stränge zu schlagen. Zu viel, zu süß und zu ungesund sieht die Speisenauswahl leider aus. Daraus resultieren Müdigkeit, Schlappheit, Energielosigkeit und schlechte Laune. 

Wir hatten im Urlaub Frühstück- und Abendbuffet. Es war echt spannend zu beobachten wie sich Familien ernähren. Meine Herausforderung beim Essen bestand darin vegetarische sowie ketogene Speisen im Buffet ausfindig zu machen. Gar kein so leichtes Unterfangen, wenn Abwechslung und Genuss auch noch dabei sein sollen. 

Klar, kann man im Urlaub Ausnahmen machen, doch sollten die Ausnahmen nicht zur Regel werden.
Denn…

  • es erfordert einen enormen Energiewand und Disziplin wieder zu gesünderem Verhalten zurückzufinden.
  • eine gesunde Speisenauswahl bringt sofort Energie, gute Laune, und Power. Süßes und zu viel Frittiertes machen müde, schlapp und schlechte Laune. 

  • 5. Wasser

    Sonne und Hitze lassen uns schwitzen. Dadurch verliert unser Körper Flüssigkeit, die wir mit Wasser auffüllen dürfen. Tun wir das nicht resultieren daraus Müdigkeit, Kopfschmerzen, Ungeduld, Kreislaufschwäche, Konzentrationsschwäche etc. 

    1. Trinke gleich nach dem Aufstehen 1 Glas Wasser.
    2. Trinke tagsüber mind. 3 l stilles Mineralwasser,  ungesüßte Kräutertees, Zitronenwasser etc. 
    3. Meide gesüßte Softrinks, „light“ Limonaden und Alkohol.
    4. Bedenke > sehr kalte Getränke können Bauchkrämpfe hervorrufen.


    Wie sieht bei dir Urlaub aus? Bleibst du gut in der Energie und kannst dich erholen oder bist du eher gestresst? Schreib mir gerne in die Kommentare. 

    Deine Sandra

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit markiert.

    {"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

    Das könnte dir auch gefallen