DER ANTIBAKTERIELLE

Name: Thymian, Zitronenthymian (Thymus vulgaris ct. Linalool)

Herkunft:

Der aus dem Mittelmeerraum stammende Zierstrauch gehört zur Familie der Lippenblütler.

Wirkungsweisen:

Beim Thymian gibt es mehrere erforschte Chemotypen, deren Wirkungsweisen von sehr mild, bis extrem stark/scharf, reicht. Der Zitronenthymian gehört zu den mildesten Sorten und ist mit „ct. (für Chemotyp) Linalool“, gekennzeichnet. Milde Sorten sind für jedermann gut anwendbar, die intensiveren Sorten (zB ct. Thymol) nur für robuste Erwachsene.
Der Thymian wird als „Breitbandantibiotikum der Aromatherapie“ bezeichnet, da es gegen extrem viele Bakterienstämme eine Wirkung zeigt.
Auf der psychischen Ebene ist es ein Kraft, Mut und Stärke schenkendes ätherisches Öl.

Einsatzgebiete:

Bronchitis, Lungenentzündung, Harnwegsinfekt, Infekte aller Art, Magenschleimhautentzündung, Darmentzündung uvm.

Vorsichtsgebote:

Bei Thymian ct. Linalool keine.

Weitere ANTIBAKTERIELLE sind:

Cajeput, Niaouli, Lavendel fein, Eukalyptus, Zimt, Nelke, Oregano, Piment …

Bitte beachte die Kontraindikationen und Vorsichtsgebote der einzelnen ätherischen Öle!

 

Alle hier angegebenen Empfehlungen beziehen sich auf 100% naturreine ätherische Öle, die für die Aromapflege/Aromatherapie geeignet sind. Ätherische Öle nie pur auf die Haut aufbringen! Für einen korrekten Einsatz wende dich bitte an deinen Aromapraktiker.

Diese Anwendungen und Empfehlungen ersetzten nicht den Arztbesuch!

, , , , markiert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.