K R E B S …. Gedanken zu einem heiklen Thema

Wie ich dazu komme, heute einmal einen Blog über Krebs zu schreiben? Ganz einfach! Durch meine Tätigkeit als Krankenschwester in einem Altenheim, bin ich ständig mit Krebspatienten in Kontakt. Was ich bis vor weniger Zeit noch als „normale“ Tätigkeit gesehen habe. Nun jedoch fällt mir die Häufigkeit von Menschen mit Krebs enorm auf.

Ich arbeite in keinem normalen Altenheim. Ich betreue Nonnen die pflegerische Hilfe benötigen. Im Moment bin ich wieder einmal erschüttert, weil hier so viele an Krebs erkranken.
Vor einigen Monaten wurde wieder bei einer sehr netten, zuvorkommenden, hilfsbereiten Nonne die Diagnose Krebs gestellt. Sie durfte gar nicht mal mehr vom Krankenhaus heim, sondern wurde gleich operiert. Es wurde ein beachtlicher Teil der Wange entfernt und mit Implantaten und Eigenhaut wieder restrukturiert. Nun hatte sie nach der OP lange mit Wundheilungsproblemen zu kämpfen. Essen war nur sehr schwer möglich, es gelangten immer wieder Speisen und Bakterien in die Jochbeinhöhle, wo sie für schmerzhafte Entzündungen und Abszesse sorgten. So kamen neuerliche Untersuchungen und wieder eine OP hinzu….
Wir führten viele lange Gespräche über das warum und wieso, auch bat sie mich um eine aromatherapeutische Begleitung. So bekam sie von mir Mundspüllösungen und Ölmischungen zur Wundheilung für den Mundraum, zum geschmeidig machen der Mundschleimhaut und zum Beläge entfernen.
Auch mischten wir Öle für das Wohlbefinden, für Kraft und Stärke, damit sie diesen Lebensabschnitt leichter verkraften konnte. Diese unterstützten sie sehr und brachten sie wieder etwas auf die Beine.
Bei mir jedoch blieb die Frage des „warum“ zurück. Ich versteh es nicht. Und wahrscheinlich ist es auch nicht zu verstehen….
Eine Person die ihr Leben lang im Dienste der Menschen war, geholfen hat wo sie nur konnte, viel gearbeitet und gebetet hat… warum gibt ihr das Leben so eine Aufgabe zu bewältigen?
Hat sie während ihres Lebens auf sich selber vergessen? Nicht auf ihre eigen Bedürfnisse geachtet und diese wahrgenommen? … ich weiß es nicht.

Was ist nicht im Lot wenn Krebszellen anfangen im Körper zu wachsen? Der Körper zerstört sich hier  selber??? … Eine Zelle, die bis dato sich in ihrem Rhythmus geteilt und erneuert hat, ist außer Kontrolle geraten.
Eine Zelle muss in ihrer DNA vollkommen intakt sein um sich vollständig und fehlerfrei zu teilen. Jahrelang funktioniert diese Zellteilung einwandfrei und nun, von einem „Moment“ auf den anderen, arbeitet diese anders. Was ist passiert? Das Erbgut, die DNA ist defekt. Gründe, warum und wie wir unsere DNA schädigen sind in den Medien viele zu finden. Viele berichten über Umweltgifte, Strahlen, Chemikalien, das Rauchen, die Ernährung …. die für eine Veränderung des Erbgutes verantwortlich sind. Bis zu einem gewissen Grad haben unsere Zellen Möglichkeiten sich selber zu korrigieren, zu reparieren, häufen sich jedoch diese Umweltgifte und Belastungen für unseren Körper (für unsere Zellen) so ist es auch schon passiert und die Zelle mag nicht mehr normal funktionieren.

Was ich sehr interessant finde, ist der psychische Aspekt bei der Entstehung von Krebs. Viele namhafte Ärzte, unter anderem Dr. Ruediger Dahlke (Arzt und Psychotherapeut) berichten über Zusammenhänge von Krebsentstehungen mit Ernährung und fehlender Selbstverwirklichung.
Wenn man sich genau ansieht was denn der Krebs eigentlich ist, nämlich aggressives offensives Wachstum, kann man lt. Dahlke hier sehr gut herauslesen, das es der Zelle um „Selbstverwirklichung“ geht. Selbstverwirklichung auf körperlicher Ebene.
Wir jedoch bestehen nicht nur aus einem Körper, wir haben auch eine Seele. Und, leben wir im seelischen Bereich die „Selbstverwirklichung“ nicht, so muss sie sich körperlich zeigen. Auch sieht Dr. Dahlke einen engen Zusammenhang zur Ebene des Krebses. Beim Enddarmkrebs (Zwischenspeicher des Kots, bis er ausgeschieden/“losgelassen“ wird) beispielsweise, geht es um das Loslassen von Materie, um Geiz, um den Umgang mit Geld – besitzen wir Geld oder lassen wir uns vom Geld besitzen? …
Dr. Dahlke beschreibt hier in seinem Buch „Krankheit als Symbol“ sehr viele solcher Beispiele.

Lt. Ruediger Dahlke werden aber auch viele Spontanremissionen beschrieben, denn wenn man in einem Bereich in dem Krebs auftritt, frühzeitig die Weichen richtig stellt, kann es zu Spontanheilungen kommen. Dennoch ist es natürlich viel besser, gleich vorbeugend richtig zu handeln, anfangen zu leben und sich optimal (lt. Dahlke vegan) zu ernähren.

Nun habe ich beschlossen, in Zukunft wieder vermehrt darauf zu achten, das Leben auch wirklich zu Leben und zu genießen, denn man weiß ja nie was morgen ist…

Wie gehst du mit diesem heiklen Thema um? Schreibe dies gerne in den Kommentaren.
Kennst du schon den Blog Post Gedanken zum Leben oder“Scheiß drauf was die anderen sagen?“

, , , markiert

2 thoughts on “K R E B S …. Gedanken zu einem heiklen Thema

  1. Liebe Sandra, mich würde interessieren wie es möglich gemacht wird, dass du selbst kreierte Mischungen für den Pflegebereich kreierst und anwenden „darfst“.

    1. Hallo Barbara! Schön das du fragst. 🙂 Ist ja immer wieder eine heikle Sache.
      Das geht im Rahmen des Kosmetikgewerbes. Die Mischung wurde nach eingehender Beratung von mir in der Praxis angefertigt und dann von der Bewohnerin gekauft.
      Diese Vorgehensweise ist stark im kommen und finde ich echt toll. So kann gezielt auf die Person eingegangen werden.
      Ganz liebe Grüße
      Sandra

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.