Bist du im Plus oder im Minus?

Stress

Stress ist ein ganz natürlicher Bestandteil des Lebens. Haben wir gelernt mit Stress umzugehen, gibt es kein Problem. Viele Menschen setzen sich sogar bewusst Stresssituationen aus, um einen Kick zu erfahren. Bungee Jumper, Fallschirmspringer, Extrembergsteiger …

Was ist Stress eigentlich? Wenn sich Leute bewusst Stress aussetzen um einen Kick zu erfahren und andere Leute so gar nicht mit Stress zusammenkommen, im Burn out landen, wäre es doch spannend den Unterschied zu sehen.

Stress wird als Druck und Anspannung bezeichnet und hört sich schon mal nicht sexy an. Wer genauer hinschaut, kann Stress noch mal unterscheiden in Eustress und Disstress.

Eustress

Eustress wird als gesunder Stress bezeichnet. Das ist jener Stress, der uns in die Gänge bringt, der uns gut tut. Er wird nicht als Belastung empfunden, weil die Tätigkeit mit Freude und Begeisterung verbunden ist.

Disstress

Disstress wird immer als Belastung wahrgenommen. Dieser ist mit vielen äußerlichen Faktoren verbunden, die auf uns einwirken. Häufige Stressoren sind Überforderung in der Arbeit, fehlende Unterstützung, ständige Erreichbarkeit oder ein schlechtes Arbeitsklima.

Stress und Energiekonto

Stell dir vor du hättest ein Energiekonto. Wäre doch toll, wenn dies immer gut gefüllt wäre. Du könntest deine Arbeit, Familie, Haushalt uvm. ganz leicht managen. Bist du gut im Plus und bleibt dir Energie für deine Freizeit übrig, führst du ein ausgeglichenes Leben.
Wie bei einem Geldkonto sind übermäßige Ausgaben nicht gut, du musst schauen, dass regelmäßig Geld hereinkommt und du gut leben kannst. Genauso ist es mit deinem Energiekonto. Einnahmen und Ausgaben sollen sich die Waage halten.

Hast du ein gut gefülltes Energiekonto und kannst klar deine Grenzen abstecken, ist Stress für dich kein Problem. Du bist in der Lage stressige Phasen auf lange Sicht gesehen, gut durchzuhalten. Du kannst Grenzen ziehen und die für dich passende Lebensweise finden.

Energieverteilung

30% deiner Energie werden für die Erhaltung deiner Körperzellen und physiologische Vorgänge im Körper benötigt. Die restlichen 70 % werden für 35 % Arbeit und 35 % Freizeit aufgeteilt. Ist dein Energiekonto immer zu 100% gefüllt, kannst du alle Bereiche gut abdecken. Zahlst du jedoch nicht regelmäßig ein, sondern gibst zu viel aus, bleibt dir nichts mehr übrig für deine Freizeit. Es wird immer mühsamer. Die Arbeit kann nur mehr notdürftig und mit viel Aufwand verrichtet werden. Wenn es so weit kommt, dass du sogar die Energie deiner Zellen (30%) anzapfst, schaut es nicht gut aus für deinen Körper. Beutest du so längere Zeit deinen Körper aus, wirst du krank.

Mach dir keinen Stress. Dies ist ein lebenslanges Herantasten, Ausprobieren und Ausbalancieren. Hier handelt es sich nicht um einen Zustand, für den einmal erreicht, nichts mehr getan werden muss. Es ist eher ein Lebensstil, den man anvisieren soll.

So kannst du dein Energiekonto füllen

Auf der körperlichen Ebene …

  • Tägliche Bewegung
  • Ausreichende Flüssigkeitszufuhr
  • Gesunde Ernährung
  • Energieübungen für deinen Körper
  • Naturmedizin zur Schulmedizin verwenden
  • Ausreichend Schlaf
  • Aromaanwendungen
  • Täglich frische Luft
  • Uvm.

Auf der energetischen Ebene

Ich unterstütze meine Klienten in meiner Gesundheitspraxis ihr Energiekonto nachhaltig zu füllen. Gerne bin ich auch für dich da.

Wie füllst du dein Energiekonto?
Kennst du schon Aromaspecials Test „6 Schritte zu deinem wahrem ICH!“? Gerne per E-Mail anfordern und zugesendet bekommen.

Nachhaltig gesundes Leben aufbauen mit humantrust.

, , , , , markiert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.