12 bewährte Tipps einer Erkältung vorzubeugen

Folgende 12 einfach umzusetztende Tipps helfen dir und deiner Familie den Alltag gesund zu bewältigen und Erkältungen vorzubeugen. Bedenke jedoch! Für die Entwicklung eines gesunden Immunsystems “dürfen”Kinder auch einmal krank sein! Alles mit Maß und Ziel, mit gesundem Vertrauen und selbstverständlich in Kooperation mit deinem Hausarzt.

1. Immunsystem stärken

… ist niemals verkehrt, aber im Moment besonders wichtig. Sobald die Temperaturen sinken und der Sommer vorbei ist, sind wir wieder deutlich anfälliger für Husten, Schnupfen und Co. Daher heißt es rechtzeitig beginnen, dein Immunsystem zu stärken und aufrechtzuerhalten.

Wie tun? Ganz einfach! Stärke deinen Darm! Jetzt fragst du dich vielleicht was dein Immunsystem mit deinem Darm zu tun hat!

  1. 70 % unserer Abwehrzellen sitzen im Dünn – und Dickdarm, das heißt das etwa 80% all unserer Abwehrreaktionen hier ablaufen. Das ist genau das, was unseren Darm zu einem extrem wichtigen Teil unseres Immunsystem macht.
  2. Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente benötigt unser Körper um ihn gesund zu erhalten. Können diese über den Darm nicht ausreichend aufgenommen werden, weil die Darmzotten verklebt sind, kann er nicht zu 100% arbeiten.

Hältst du deinen Darm also gesund, bist du viel besser gegen Krankheiten geschützt >> Gesunder Darm = gutes Immunsystem

Schwarzkümmelölkur

Echtes ägyptisches Schwarzkümmelöl hat die Fähigkeit Verklebungen der Darmzotten zu lösen. Somit können Nährstoffe wie Vitamine und Mineralstoffe wieder viel besser von der Darmschleimhaut aufgenommen werden. Weiteres werden belastende Schlacken abtransportiert und ausgeschieden.

Schwarzkümmelöl = Sanfte Darmreinigung

2. Hände waschen

Das A und O der Erkältungsprophylaxe ist Hände waschen. Überlege mal! Wie oft wäscht du dir am Tag die Hände? Nach dem WC Gang – ist ja eigentlich eh selbstverständlich 😉 aber auch wenn du zum Beispiel vom Einkaufen nach Hause kommst? Vorm Kochen, vorm Essen??? Auch dies sollte selbstverständlich sein! Während Erkältungszeiten sollten noch viel häufiger die Hände mit ausreichend Wasser UND Seife gewaschen werden.

Auch ist anzumerken, dass man die Hände vom Gesicht fernhält. Eingänge von Viren und Bakterien in den Körper sind Mund, Nase, aber auch die Augen.

Anmerkung: Händeschütteln ist also nicht sonderlich gut, will man sich vor Erkältungen schützen …

Dennoch sollte man nicht übertreiben oder gar Händedesinfektionsmittel benutzen! Man macht sich die Haut damit kaputt. Gesunde Hautkeime werden hier genauso abgetötet, wie Krankmachende. Verwendet man Händedesinfektionsmittel über einen längeren Zeitraum, so kann die Haut einen beachtlichen Schaden nehmen, die Hautbarrieren werden zerstört und die hauteigene Abwehr nimmt an Funktion deutlich ab.

3. Ätherische Öle

Cajeput, Eukalyptusöle, Niaouli, Teebaumöl und viele andere mehr, können gezielt zur Immunsystemstärkung eingesetzt werden. Eine persönlich abgestimmte Mischung regelmäßig 1-2x tgl auf die Fußsohlen einmassieren.

4. Lüften / Raumluft reinigen

In geschlossenen Räumen, die oftmals noch zusätzlich überheizt sind, sammeln sich Keime liebend gerne an! Das heißt regelmäßig stoßlüften, Raumluft befeuchten und mit ätherischen Ölen gezielt die Raumluft reinigen! Dafür eigenen sich besonders gut Zitrone, Orange, aber auch wärmender Zimt, Nelke und die verschiedensten Erkältungsöle.

5. Nasendusche

Zum Ausspülen von Keimen, sowie zum Befeuchten der Nasenschleimhäute ist eine Nasendusche eine äußerst wirkungsvolle Erkältungsprophylaxe. Dafür verwendet man spezielle Nasenduschen (sehen aus wie Aladins Wunderlampe) Wasser und Meersalz (oder 0,9% Kochsalzlösung). Zu finden in der Apotheke.

6. Viel trinken

…hält die Schleimhäute feucht und Keime werden besser ausgeschwemmt.

7. Ausreichend Schlaf

Mind. 8 Stunden Schlaf verringert das Krankheitsrisiko um 30 %, lt. aktueller Studien! Das heißt früh genug ins Bett oder am Morgen ausschlafen. 😉

8. Warme Suppen – wärmen von innen

Laut TCM benötigt unser Körper besonders im Herbst und Winter wärmende Speisen. Wir können das Qi (unsere Lebensenergie) mit wärmenden Speisen, vor allem wärmende Suppen, gezielt stärken, was uns wiederstandfähig und gesund macht.

9. Psychohygiene

Unsere Psyche hängt ganz eng mit unserm körperlichen Wohlbefinden zusammen. Platon sagt zum Beispiel: „Hinter jedem Ding ist eine Idee“. Was so viel heißt wie „Hinter jedem Ding (= Krankheit) steckt eine Idee (= die Psyche). Dies kann ich nach 20 Jahren Tätigkeit im Gesundheits- und Krankenpflegebereich eindeutig bestätigen!

Ruediger Dahlke schreibt in seinem Buch „Krankheit als Symbol“ zu Erkältungskrankheiten folgendes: Die Lebenssituation lässt einen kalt, sich für nichts erwärmen zu können; Konfliktbearbeitung >die Nase voll haben<, Rückzug aus Krisensituationen des Alltags >Abwehrwälle aus Papiertaschentüchern bauen, sich somit Menschen vom Leib halten<;

Wäre doch einmal eine neue Sichtweise?

Tipp: Beobachte an dir Zusammenhänge von Psyche und Krankheit. Wenn du es siehst, kannst du auch etwas dagegen tun!

10. Bewegung in der frischen Luft

Auch wenn man es vielleicht nicht glauben mag, aber zu viel warme Heizungsluft macht uns eher krank, denn gesund! Unser Körper muss gefördert, angeregt werden. Daher regelmäßig, warm angezogene Spaziergänge machen. Dein Herz-Kreislaufsystem bleibt im Schwung, die Lunge wird ausreichend mit frischem Sauerstoff versorgt – Keime haben somit keine Chance!

11. Taschentücher nur einmal benützen

In Taschentücher schnäuzten = Rotz in Taschentuch = große Keimanzahl im Taschentuch >> sofort wegwerfen! Benötigt eigentlich keiner weiteren Erklärung!?

12. Krank = Krankenstand

Wer krank in die Arbeit geht, steckt definitiv seine Kollegen an! Durch Nießen und Husten werden Keime mit 150 Stundenkilometer in der gesamten Umgebung verteilt. Keime finden sich somit auf Computertastaturen, Telefonen, Schreibtisch, TÜRKLINKEN, deinen Händen und somit auch an den Händen der Personen, denen du die Hände schüttelst … diese Personen verteilen die Keime weiter auf deren Abteilungen, tragen sie mit nach Hause und so weiter … so kannst du gezielt deine Kollegen anstecken … oder sie schützen.

 

Es gibt natürlich noch viel mehr Möglichkeiten dein Immunsystem zu stärken! Was ist dir besonders wichtig und mit was hast du gute Erfahrungen gemacht?

 

 

 

 

 

 

, , , , , markiert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.